Rambi.de
 

Hanto 24 - eine norwegische Spitzgatt

Der Niegripper See entstand als Sand und Kies für den Autobahnbau benötigt wurden; ein Baggersee. Der  See hat eine Größe von 1,186 Quadratkilometern. Seine mittlere Tiefe beträgt 5,54 Meter, die maximale Tiefe 16,6 Meter. Seit 1976 besteht eine Verbindung zum Elbe-Havel- Kanal.
Die Elbe ist über die Niegripper Schleuse zu erreichen. Das macht den Standort des Niegripper Sportboothafen der SG BLAU-WEISS Niegripp sehr begehrt. Der See ist für seine ausgezeichnete Wasserqualität bekannt. Viele Sportbootfahrer, Angler, SUP-Freunde und Badegäste suchen den See an warmen Sommertagen zur Erholung auf. Auch Campingfreunde aus dem In- und Ausland verbringen hier ihre Urlaubstage.

Wenn man am Wasser wohnt, dann möchte man auch ein eigenes Boot haben. Die Abt. Kanu der Sportgemeinschaft BLAU-WEISS Niegripp e.V.  verfügt über 45 Wasserliegeplätze für Sportboote. Unser erstes Sportboot war ein schneller Bayliner mit  durstigem Benzinmotor. Es macht schon eine Menge Spaß mit 30 bis 40 Knoten über den See zu gleiten. Nur gefiel es der "Entenpolizei" so gar nicht, da die Höchstgeschwindigkeit auf dem Niegripper See nur ca. 6 Knoten betragen darf. Schnelles Fahren auf dem See oder im Kanal kann mit einer saftigen Vergnügungssteuer bedacht werden.

Seit ein paar Jahren besitzen wir deshalb eine gemütliche norwegische Spitzgatt. Ein Rauhwasserboot und Verdränger mit sparsamem 36 PS - Dieselmotor und einer vmax von 7 Knoten. Das Boot bietet ausreichend Platz für kleine Bootstouren.  Und was gibt es Schöneres als bei Badewetter auf dem See zu ankern oder vom Boot aus ins klare Wasser zu springen.

 

© 2020 RAMBI.de