index > wasser > funk

                              

 Womit beschäftigen sich Amateurfunker?

Mit dem Selbstbau und dem Betrieb von Sende-, Empfangs- und Antennenanlagen und Funkbetrieb mittels verschiedener Betriebstechniken (Sprechfunk, Telegrafie, Fernsehen, Funkfernschreiben, digitale Bild- und Datenübermittlung u.v.a.m.


Um auch selbst senden zu dürfen, benötigt man  eine entsprechende Lizenz der Bundesnetzagentur. Diese Lizenz erhält man, wenn man erfolgreich eine Prüfung abgelegt hat und ein Rufzeichen zugeteilt wurde. Unter diesem Rufzeichen ist die Sendestation dann weltweit eindeutig identifizierbar. Man gehört dann zu den über 74.000 Amateurfunkstellen in der Bundesrepublik und kann mit den über 2.6 Millionen Funkamateuren aller Länder Kontakt aufnehmen. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zwei Zeugnisklassen, die Klasse A und die Einsteigerlizenz E. Mit der Klasse A ist man berechtigt mit maximal 750 Watt auf allen Amateurfunkbändern zu senden. Mit der Zeugnisklasse E darf man mit verringerter Leistung auf Ultrakurzwelle und einigen Kurzwellenbändern den Funkbetrieb aufnehmen.

Sendefrequenzen der Funkamateure:           ( Bänder sind verlinkt mit   http://www.deutscher-funk-club.de/amateurfunk-frequenzen.html )

160-Meter-Band 80-Meter-Band 40-Meter-Band
30-Meter-Band 20-Meter-Band 17-Meter-Band
15-Meter-Band 12-Meter-Band 10-Meter-Band
6-Meter-Band 2-Meter-Band 70-Zentimeter-Band
23-Zentimeter-Band    

 

Wenn auch die moderne Satellitentechnik den kommerziellen Kurzwellenfunk fast vollständig verdrängt hat, so hat der Amateurfunk jedenfalls noch heute seine Existenzberechtigung und seine hilfreichen Vorteile. Es waren Funkamateure die ersten, die ein funktionierendes Notfunknetz nach der Erdbebenkastastrophe in Pakistan und nach dem verheerenden Tsunami im Indischen Ozean aufbauen konnten.
Amateurfunker leisten einen guten Beitrag zur Völkerverständigung. Auch in der Zeit moderner Handynutzung hat der Amateurfunk seine Berechtigung nicht verloren. Das ist vergleichbar mit Autorennsport und bloßem Autofahren.

Untereinander tauschen die Funker QSL Karten für Verbindungen mit der ganzen Welt - auch mit der ISS aus.


DM4JB
 

QSL Karte mit Vor- und Rückseite

 

        


 

Wer mit dem PC in die Kurzwellenbänder hineinhören möchte, dann die  LINKs  starten:
 http://es4o.ee/?tune=7120lsb
    oder auch weltweit    
http://www.websdr.org/





                © 2019     rambi.de              39288 Burg OT Niegripp               Datenschutz & Impressum